Bedenkliche Entwicklung der Wasserstände in den Gewässern des Landkreises Tübingen: Landratsamt erlässt zeitlich befristetes Wasserentnahmeverbot

Wegen der andauernden Trockenheit hat das Landratsamt Tübingen ein zeitlich befristetes Wasserentnahmeverbot erlassen. Die Wasserstände bzw. Abflüsse in den Flüssen und Bächen im Landkreis Tübingen sind aufgrund der bisher trockenen Witterung bereits jetzt schon auf kritische Werte gesunken. Das Landratsamt Tübingen beschränkt deshalb per Allgemeinverfügung ab sofort bis zum 30.09.2022 den so genannten wasserrechtlichen Gemeingebrauch. Danach ist es verboten, Wasser mittels Pumpen aus einem oberirdischen Gewässer zu entnehmen. Das Schöpfen von Wasser lediglich mit Handgefäßen wie Eimern und Gießkannen bleibt zulässig. Zuwiderhandlungen können mit Bußgeldern geahndet werden. Die Allgemeinverfügung ist auf der Homepage des Landkreises Tübingen, www.kreis-tuebingen.de unter der Rubrik Bekanntmachungen veröffentlicht.

 

Oder hier: www.kreis-tuebingen.de/site/LRA-Tuebingen-Internet-Root/get/params_E-1744902365/19809679/2022_07_19%20Allgemeinverf%C3%BCgung%202022.sig.pdf

Erstellt am