SWR-Drehtag in Tübingen: Bläsercorps am 19.07.22 in der SWR-Landesschau Baden-Württemberg zu sehen

Samstag, 16.07.2022, Neckarbrücke in Tübingen - und es herrscht Kaiserwetter. Was zu diesem Zeitpunkt keiner der auf der Neckarbrücke Flanierenden ahnt: an der Bootsvermietung Heiner Märkle bahnt sich Großes an. Zumindest für das Bläsercorps der Kreisjägervereinigung Tübingen. Der SWR ist erschienen - mit dabei ein Kamerateam rund um den Redakteur und Wetterreporter Harry Röhrle.

Erstellt am

Es herrschte große Aufregung am Bootsverleih, als um 14.30 Uhr tatsächlich der SWR vor Ort war. Schnell noch die letzten Absprachen getroffen, die Kamera und den Ton gecheckt und dann hieß es auch schon "Alle Mann (und Frauen) an Bord!". Während das Bläsercorps samt Standarte den ersten Stocherkahn bestieg, nahmen im zweiten Kahn neben den beiden Vorstandsmitgliedern Markus Küper und Manfred Roth sowie dem Presseobmann auch der Landesobmann für das Jagdhornblasen und Mitglied des Beirates der KJV Tübingen Walter M. Löw nebst seiner Frau sowie weitere Gäste Platz. Zu denen gehörten an diesem Tag, aus langer freundschaftlicher Verbundenheit heraus, auch die Parforcehornbläser Hohenzollern.

Begleitet wurden die beiden Kähne von einem Tretboot, in dem die Fernsehcrew des SWR saß.

Kaum abgelegt gab der musikalische Leiter Hansjörg Maier das Zeichen für das erste Stück - geblasen auf dem Neckar. Im Anschluss ging es unter der Neckarbrücke hindurch, auf der sich zu diesem Zeitpunkt bereits zahlreiche Schaulustige mit gezückten Handys eingefunden hatten, in Richtung Hölderlinturm. Im Wechsel spielten das Bläsercorps und die Parforcehornbläser, und an den Ufern entlang des Neckars bildeten sich Menschengruppen, die das Ganze staunend betrachteten, filmten und am Ende eines Stückes applaudierten. Immer wieder waren Rufe wie "Zugabe" zu hören. Selbst aus den anderen Booten und Kähnen heraus brandeten Applaus und Begeisterungsrufe auf. "Derart schönes habe ich so noch nie auf dem Neckar gesehen und gehört", war nur einer von vielen Kommentaren der begeisterten Zaungäste am Ufer. Das war natürlich ausreichend Ansporn für beide Bläserensemble - und es entwickelte sich ein munterer musikalischer "Schlagabtausch" zwischen den beiden Kähnen. Was für ein Spaß, was für eine Freude bei dem herrlichen Wetter und vor der traumhaften Neckarkulisse.

Auch die Crew des SWR hatte deutlich Spaß bei ihrer Arbeit. Harry Röhrle zückte immer wieder seine Kamera und schoss Bilder. Der Kameramann wagte sogar einen Wechsel vom Tretboot in den Stocherkahn der Tübinger Bläser - samt Equipement gelang ihm das perfekt und wurde mit Gejohle der Anwesenden honoriert. Fortan wurde direkt aus dem Stocherkahn heraus gefilmt, unterstützt von einer am Bug montierten Kleinkamera, sodass die Akteure bei ihrem Tun in ein ordentliches Bild gesetzt wurden.

Unterwegs wurden dann der musikalische Leiter sowie eine Jagdhornbläserin auch noch zu ihrem grandiosen Erfolg beim Landesbläserwettbewerb in Karlsruhe interviewt.

Als die "Flotte" nach gut eineinhalb Stunden wieder am Bootsverleih Heiner Märkle anlegte, waren alle, die an diesem Tag bei diesem Event dabei sein durften, restlos glücklich und zufrieden. Einer der Teilnehmer summte beim Aussteigen "An Tagen, wie diesen" und brachte damit auf den Punkt, was alle an diesem Nachmittag empfunden haben ..."wünscht man sich Unendlichkeit, an Tagen, wie diesen, haben wir noch ewig Zeit!" So ischs Leba äba!

Danke an alle Beteiligten - besonders an das Team des SWR rund um Harry Röhrle.

Zu sehen gibt es das Ganze am Dienstag, 19. Juli 2022 in der "Landesschau Baden-Württemberg" (18.45 - 19.30 Uhr), natürlich im SWR-Fernsehen.